Instructions /

Anweisungen zum Handeln

18 Happenings in 6 Parts

von Allan Kaprow

Am 04/06/07/08/09/10 Oktober 1959 zeigte Allan Kaprow in der Reuben Gallery, Hausnummer 61, 4th Avenue, in New York City 18 Happenings in 6 Parts. Mit dieser Veranstaltung eröffnete die Galerie, deren Mitbegründer Kaprow selbst war. Um jeweils 20.30 h betraten der Künstler sowie Rosalyn Montague, Shirley Prendergast, Lucas Samaras, Janet Weinberger und Robert Whitman einen Raum, den Kaprow gestaltet hatte. Zudem waren während der Abende Sam Francis, Red Grooms, Dick Higgins, Lester Johnson, Alfred Leslie, Jay Milder, George Segal und Robert Thompson sowie Robert Rauschenber und Jasper Johns als Maler beteiligt. Und nichts zuletzt hielten sich jeweils um die 65 Besucher an die Handlungsanweisungen des Künstlers.

18 Happenings in 6 Parts ist ein Schlüsselwerk in Allan Kaprows Oeuvre. Es verbindet Musik, Tanz, Theater und Bildende Kunst. (…) Allan Kaprow selbst hat 2005 entschieden, Personen einzuladen, neue Versionen seiner Happenings zu realisieren; er selbst zog sich als Verantwortlicher zurück. Sein Werk sollte aber dennoch erlebbar bleiben. Seine Scores dienen als Handlungsvorschlag, der nicht sklavisch verfolgt werden muss. Drei Prinzipien will Kaprow jedoch berücksichtigt wissen: <<Ortsgebundenheit, Vergänglichkeit, Zweifel an der Kunst.>> Bereits bei meinem ersten Besuch bat ich ihn, 18 Happenings in 6 Parts aufgrund seiner historischen Bedeutung neu aufführen zu dürfen, nicht als eine ganz freie neue Version, sondern als ein <<Re-do>>, basierend auf den rund 500 Seiten Skript, die dazu existieren. (…) – Stephanie Rosenthal, Kuratorin der Ausstellung Allan Kaprow – Art as Life. (aus: Ausstellungsbegleitheft)

Aufführungen im Rahmen des DANCE Festival 2006, Re-Doing of 18 Happenings in 6 Parts im Haus der Kunst, München.

Kuratoren: Stephanie Rosenthal, André Lepecki; Leitung: André Lepecki; Rauminstallation: Christin Vahl; Bewegung: Noémie Solomon; Sound Design: Shawn Greenlee; Project Management & Redaktion: Swantja Grundler

Cast: Serkan Salihoglu; Judith Hummel; Mathilda Legemah; Jaume Villalba; Noémie Solomon; Maximilian Specketer; two guest painters; Florian Lauw und Valerie Masyuta; the visitors

Zwischen Teil eins und Teil zwei gibt es zwei Minuten Pause. Bleiben Sie sitzen.

Die Performance besteht aus 6 Teilen. Jeder Teil wiederum aus drei Happenings, die zeitgleich stattfinden. Der Anfang und das Ende jedes Teiles werden durch einen Glockenschlag markiert. Am Ende der Performance sind zwei Schläge der Glocke zu hören.
Sie haben drei Karten erhalten. Nehmen Sie so Platz, wie die Karten Sie anweisen. Wichtig ist, dass Sie Ihren Platz in den Pausen vor Teil drei und Teil fünf wechseln.
Zwischen Teil zwei und Teil drei gibt es eine fünzehnminütige Pause. Sie dürfen sich frei bewegen.
Zwischen Teil drei und Teil vier gibt es zwei Minuten Pause, währenddessen Sie auf Ihren Plätzen bleiben.
Zwischen Teil vier und Teil fünf gibt es eine fünzehnminütige Pause. Sie dürfen umher gehen.
Zwischen Teil fünf und Teil sechs gibt es zwei Minuten Pause. Bleiben Sie sitzen.
Es soll zwischen den einzelnen Teilen nicht applaudiert werden. Falls Sie es wünschen, dürfen Sie nach dem sechsten Teil applaudieren, auch wenn es keinen <<Vorhang>> gibt.
Die Besucher werden gebeten, nicht zu rauchen. Bitte verlassen Sie den Raum während der längeren Pausen nicht. (aus: Programmheft)